Tipp 1: Allgäuer Viehscheid

Der Hindelanger Viehscheid ist ein Highlight im Allgäu. Nach einem langen Alpsommer, den das Allgäuer Jungvieh Tag und Nacht draußen auf weitläufigen Bergwiesen in den Hochlagen verbracht hat, wird die Rückkehr mit einem großen Volksfest gefeiert. Die zahlreichen Rinder mit Ihrem Blumenschmuck sind eine Augenweide. Seien Sie mit dabei…

 

 

Tipp 2: Bio-Bauer Benedikt Beßler

Keine 5 Gehminuten von den Wieshütten entfernt – ganz am Ende des Schwandenwegs – bewirtschaftet unser Nachbar Benedikt Beßler mit seiner Familie den Bergbauernhof Sonnengund. Während des Hofbetriebs vom Oktober bis Mai können Sie zu den Stallzeiten Bio-Heumilch von Kühen mit Horn kaufen. Kleine Milchkannen sind in den Wieshütten dazu vorhanden.

Ganzjährig sind Alp-Käse Spezialitäten aus dem Käsekühlschrank erhältlich.

 

Tipp 3: Sennalpe Mitterhaus

Von Ende Mai bis Anfang Oktober wird die Sennalpe Mitterhaus bewirtschaftet. Die Familie Beßler stellt in dieser Zeit Bio-Sennalpkäse handwerklich und traditionell her. Nach ein paar Stunden an der frischen Luft empfehlen wir eine herzhafte Brotzeit und Kaffee mit Kuchen. Genießen Sie die Gastfreundschaft der Alpwirtsleute. Besonders für Kinder ein Erlebnis!

 

Zum Mitterhaus kann man auf verschiedenen Wegen gelangen. Bei den Fußwegen reichen die Möglichkeiten vom befestigten Alpweg über Wald- und Wiesenwege bis hin zu Bergpfaden mit kleinen Kletterpassagen.

Wer eine schöne Aussicht genießen möchte, ohne viele Höhenmeter bergauf laufen zu müssen, dem empfehlen wir, das erste Wegstück mit der Hornbahn zurückzulegen. Natürlich lassen sich alle Wegvarianten zu Rundtouren kombinieren.

Übrigens: Eine Tour zum Mitterhaus lässt sich auch bei regnerischem Wetter durchführen! Die Stimmung in den Bergen ist auch dann oft wunderschön. Am Holzkamin in der Stube können Sie nasse Kleidung wieder trocken!

 

Wegbeschreibung: Vom Parkplatz Gruebplätzle in Bad Oberdorf über Hornweg. Über den für PKW gesperrten Hornweg vorbei an der Hornkapelle erreichen Sie die Sennalpe Mitterhaus in ca. 1,5 Stunden. Der befestigte Weg ist auch für Fahrrad, Kinderwagen oder Rollstuhl geeignet. Während zu Beginn einige Höhenmeter zu bewältigen sind, kann man im zweiten Teil der Strecke zunehmend entspannt die wunderschöne Landschaft aus Wald, Wiesen und Bergen genießen. Hier läuft der Weg in der Nähe des wilden Bächleins Bsonderach. Je nach Jahreszeit trifft man entlang dieses Weges zudem Weidevieh!